Tipps, Hinweise und Qualitätsunterschiede für Kauf, Verkauf und Reparaturen, von Schaufensterpuppen für Interessierte und Sammler.


Körperhaltung und Stellung der Figur

Hier kommt es hauptsächlich darauf an, wofür die Schaufensterpuppe gebraucht wird, bzw. gekauft wurde. Zum Verkaufen von Bekleidung aller Art eignen sich sitzende, wie stehende Figuren gleichermaßen. Hier ist es eher eine Platzfrage, im Schaufenster bzw. zu Hause.

Koeperhaltungen von Schaufensterpuppen

Sitzende Schaufensterfiguren benötigen von Natur aus schon mehr Platz, als stehende Figuren. In der Regel belegt eine sitzende Figur, den Platz von / für 2 stehende Puppen. Außerdem nicht zu vergessen, die meisten Mädels und Jungs belegen auch ein Möbelstück. Auch wenn es nur ein Stuhl, Sessel oder gar ein Platz auf der Couch ist, für Sie fallen diese Möbelstücke und Plätze bis auf weiteres weg. Denken Sie vorher daran, Ihre Schaufensterpuppe braucht sitzend wie stehend, genau soviel wie Sie selbst auch!

Sitzende Schaufensterpuppe

Die beste Lösung ist es hierbei, die Dame bzw. der Herr bringt gleich seine eigene Sitzgelegenheit, in der Form eines Möbelstücks oder einer Säule mit. Da dies in der Regel jedoch meisten nicht so ist, empfiehlt es sich notfalls eine eigene Säule zu besorgen, manchmal geben auch Kaufhäuser solche Teile ab. Oft sind auch Plastiksäulen im Baumarkt zu finden, vorgesehen meist für Blumen, aber es ist ja Ihre Sache wofür Sie sie benutzen.

Messen Sie vorher die erforderliche Höhe (geht zu zweit am besten) der Figur in der natürlichen Sitzposition ab. So haben Sie einen Anhaltspunkt, wie hoch und breit die Säule sein muss. Etwa 3 - 5 cm können Sie in der Höhe variieren, halten Sie den Meter hin und senken Sie die Figur und heben Sie sie wieder an, so können Sie abschätzen, wo die Grenzen in der Sitzhöhe liegen. Beachten Sie dabei aber auch die gesamte Figur aus etwas Entfernung, damit sie nicht später immer an die Decke bzw. auf den Boden sieht.

Sitzende Schaufensterpuppe Sitzende Schaufensterpuppe

Die original Bilder wurden uns freundlicherweise vom Verkäufer zur Verfügung gestellt.

Sitzende Schaufensterpuppen eignen sich sehr gut für Kleider, Strumpfmoden, Unterwäsche, Röcke oder Hot Pants, weniger für Hosen und kaum für Jeans, was sich aus der Sitzposition des Po's ergibt. Wenn Sie sitzen werden Gesäß und Oberschenkel natürlich breiter. Ihr Köper passt sich an bzw. die Hose gibt an den erforderlichen Stellen nach, es verlagert sich einfach alles.

Bei Schaufensterfiguren, durch die steife Position, ist dies nicht möglich, da vom Hersteller am Po bereits eine flache Stelle vorgesehen ist, auf der die Figur positioniert werden soll. Hierdurch kann es bereits schwierig werden der Puppe eine Hose anzuziehen, den Hosenbund über die Hüften zu bekommen und zu schließen. Sicher kann das durch größere Bekleidung umgangen werden, aber ich muss wohl nicht erwähnen, dass auch hier Grenzen, allein vom Optischen her, gesetzt sind.

Schaufensterpuppe - scheinbar stehend - ist aber angelehnt

Natürliche Position der Dame, halb sitzend, angelehnt.

angelehnte Schaufensterpuppe - seitlich gut zu erkennen

Stehende Schaufensterpuppe im vergleich

durch eine Hose gut versteckt

Durch eine weite, gut geschnittene Hose ist die flache Stelle der Sitzposition nicht mehr erkennbar.

So könnte man die Dame auch präsentieren, als stehende Schaufensterpuppe :

anglehnte Puppe, stehend dargestellt

wirkt wie stehende Puppe, wenn man es noch nicht gesehen hat.

auch hier kaum zu erkennen, die Puppe scheint zu stehen

ebenfalls kaum zu erkennen,wenn man nicht darauf achtet, die gleiche Puppe angelehnt.

Dass es sich um eine sitzende bzw. angelehnte Figur handelt ist nur ohne Bekleidung zu erkennen !

seitliche ansicht von rechts ansicht von hinten seitliche ansicht von links

Beachten Sie beim Kauf schon zuvor eine wichtige Regel: Die natürliche Körperhaltung der Figur, sollte wie vom Hersteller vorgesehen, dargestellt sein. Oft werden Schaufensterfiguren in unnatürlichen Positionen im Internet dargestellt zum Kauf angeboten. Gerne gezeigt: Arme über dem Kopf, Hände fassen in die Haare. Ich möchte nicht behaupten, dass es solche Figuren nicht gibt, aber gesehen habe ich noch keine, außer die Verdrehten.

Verdrehte Arme sind hier keine Seltenheit (sieht oft auch besser aus) und es kann oft nur bei Nacktaufnahmen der Figur erkannt werden, (je nach Aufnahmequalität der Fotos) ob die Arme, Hände unnatürlich verdreht sind, da Bekleidung dies natürlich verdeckt. Eine solche Darstellung der Figur ist genau genommen Irreführung, denn die Arme und Hände sind nur in ihrer richtigen Position auch fest mit dem Körper verbunden. Des weiteren werden auf diese Art auch Körperhaltungen vorgegeben, die der original Position nicht entsprechen.

Künstliche Positionen beeinträchtigen nicht nur die Statik Ihrer Figur, sondern belasten die Einsteckgelenke und die Arme sind ebenfalls nicht mehr so fest und stabil wie vorgesehen. Falls Sie nach Fotos kaufen, lassen Sie sich Aufnahmen ohne Bekleidung, (mindestens 2 Bilder) zeigen, vorne und hinten, Gelenke sollten gut erkennbar sein.

Hierbei würde in der Regel (nicht immer) auch auffallen wenn nicht mehr die Original - Arme - Hände vorhanden sind. Die Übergänge stimmen nicht, Schulter oder Handgelenk ist größer oder kleiner als das folgende Körperteil. Leichte Abweichungen sind herstellungstechnisch normal, sollten aber 1- 2 mm nicht überschreiten.

Ich empfehle hierzu das Kapitel (M)eine Anti - Tuss. Ich bin bestimmt nicht der Erste, dem gerade dieser Fehler unterlaufen ist.


Zurück zur Startseite

Letzte Aktualisierung: 29.01.2013 12:05:06 Uhr

Alle Bilder, Texte und Design, Copyright © Bernhard Dinger und Daria Fuller-Dinger 2003-2017    www.tussi-tussel.de


Die Seite wurde in 0.0038 sek. geladen